Donnerstag, 2. Mai 2019

Schirme - eine ziemlich dumme Betrachtung

dieser Beitrag ist nicht politisch zu sehen ..  der direkte Grund:
der Schirm hält nicht, was er halten sollte

Über Schirme kann oder könnte man sehr viel schreiben ,
beginnen könnte man mit dem Aufbau oder der Herstellung
desselben, weitergehen mit der Bespannung, die in allen
Farben erstrahlen kann oder auch nicht. Es gilt als sicher,
dass es mehr schwarze Schirme gibt als farbige, die farbigen sehen
eben lustiger aus, manchmal sind sie rot, gelb ,grün .. sie strahlen
aber auch nicht immer und im Dunkeln wirken sie nur, wenn man
unter einer Laterne steht, aber-, WER stellt sich schon  so
leicht im Regen unter eine Laterne? Vielleicht die Menschen,
die auf  Bus, Bahn oder Taxi warten und dann dort eben ihren
Schirm auch vergessen... es gibt so viele vergessene
Regenschirme, man könnte den gesamten Himmel damit be-
oder verspannen, dann wäre man ja geschützt und brauchte
keinen eigenen mehr .. aber-, das ist halt Theorie ....
der Schirm an sich ist ein Gebrauchsgegenstand, was also
heißt, dass er   g e b r a u c h t   oder   benutzt werden
kann oder wird ..... das setzt aber voraus, dass er geöffnet
wird, na ja-, wer aber öffnet  einen Schirm ? Natürlich der
Träger oder die Trägerin ... manchmal muss man nur auf
einen Knopf drücken und schon springt der Schirm auf ..
(das setzt wiederum voraus, dass man weiß  WO der
Knopf ist )  ... Knöpfe können verschiedene Eigenschaften
haben,  man kann sie  ö f f n e n   oder  schließen, oder auch
ver - schließen ... das kann man mit einem Schirm auch
machen... z.B. wenn es regnet öffnet man ihn (sonst wird
man ja nass)  und wenn es nicht regnet, schließt man ihn
wieder ... das setzt allerdings wiederum ein Gefühl voraus...
das Gefühl,  zu spüren, dass man   nass (gemacht) wird...
die roten, gelben, grünen und schwarzen Schirme wirken
hin und wieder sehr blass, aber nur weil sie so oft auf-
oder eingespannt wurden .... das bringt Verschleiß mit
sich, verschlissene Regenschirme bieten keinen Schutz
mehr ...  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen