Freitag, 9. Januar 2015

09.01.2015



ein Tag im Januar


Eine Leichtigkeit suchte ich in ihm, folgte dem Takt des Tages, legte Minuten der Besinnung ein
und kam dennoch nicht ans Ziel, aber-, WAS war denn das Ziel ? Wusste ich denn WOHIN ich wollte ???? Nein!!! Ich wusste es nicht... ich wollte tanzen, aber-, da war schon ein JEMAND der es tat für mich, der Wind  !!! Er tanzte um die Häuser, elegant wie immer bis in die Mittagsstunden, dann vergaß er seine Eleganz und wurde heftig und unkontrolliert ... halloo, Meister Wind,  halte den Takt ein, alles andere wäre takt - los ...ich sage dir, dass es womöglich Menschen gibt, die du beugst, die du triffst.. und die Natur wartet auch nicht auf  DIESE BEWEGUNG  ...wir Menschen haben alle genug von   BE - WEG- UN -GEN  ...... manchmal beschmutzt man sich bei diesen ...ungen ...und WER WILL   schon be-schmutzt sein ... ???
Ich lausche deinen Tönen, sie geben mir kein Licht, keine Er-Kennt-nis ... sie bleiben stumm und wirken bedrohlich ... weißt du, dass die große afrikanische Tanne neben unserem Haus   unter das Gesetz des"Baumschutzes" fällt und nicht   fallen darf und auch Menschen fallen unter dieses Gesetz ... aber-, da heißt es nicht "Baumschutz"   sondern  der " Schutz der Menschen oder Menschlichkeit "... weißt du, es ist schwierig mit der "Menschlichkeit" ... ich versuche immer wieder, sie in uns zu sehen, aber-, bitte,  ich werde auch älter und die Augen schlechter ... irgendwo so auf dem Weg zum "Grauen Star" und das macht ein wenig blind ... dann sehe ich sie nicht, die Menschlichkeit, weil sie auch so weit entfernt ist ... war sie das eigentlich immer ????
Ich beobachte Freunde und Freundinnen, beobachte Fremde am Morgen,am Mittag, am Nachmittag,am Abend...ich schaue in fremde Gesichter, manchmal blicken sie freundlich zurück, manchmal nicht, zwischen den Zeiten und den Augen-blicken liegen hin und wieder nur Momente, dennoch habe ich das Gefühl von Ewigkeiten .... aber-,die Eile  hat es eilig und alles flieht, flieht irgendwohin und ich denke an Blütenblätter, die kommen werden , bis mich ein Knall erschreckt ...
der Baum ... gefällt ...

und das Wasser steigt ....   ©   UrsaAngst

Kommentare:

  1. wunderschön und beängstigend gut getroffen...sind deine Gedanken die den meinen oft so ähneln...hetzte Eile - flüchten und tatsächlich oftmals nur ins nirgendwo weil man nicht richtig ankommt bei der Tageshetze die jeden zweiten überfällt........ich lese weiter und weiter und entdecke noch viel mehr beiträge von dir auf früheren seiten....
    Bilder - Fotos - Gedanken und texte...da bin ich ganz bei dir...
    herzlich Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass du nun Leserin meines Blogs bist. Herzlich willkommen.... herzlichst Ursa

      Löschen
  2. bilder - Gedanken und Texte...du hast getroffen was andere meist nicht zu sagen wagen....
    die Eile hat es eilig und flieht, ja tatsächlich - oft genug kann man sich des Eindrucks nicht mehr erwehren, dass es genau so ist...
    herzlichst Angelface..(nachdem mein erstkommentar verschwunden war,---nun hier der zweite....:))

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, Angelface Danke für Deinen Besuch bei mir und für Deine Sicht zu meinen Gefühlen und Gedanken ... nein-, man kommt nicht immer richtig an im Tag .... herzlich Ursa

    AntwortenLöschen