Samstag, 10. August 2013

Sonnenlicht aus der Ruine



foto: u.a.
 
 
beim Anblick dieser Ruine
habe ich keine Sorge
dass das Ereignis vergessen
werden könnte
die Flut riss damals alles
mit sich, vernichtete 
Kirchspiele und gab der Küste
eine andere Gestalt 
wir machen uns keine Illusionen darüber
dass diese Gestalt so  bleibt wie sie ist
wir leben am Meer
wir wissen um seine Macht

(c)    Ursa Angst
 
 


Sommer-Theater



Betrachtung

Sie lieben das Theater
denn sie sind
die Gewänder in die
sie sich spielend
kleiden

Sie sind die Worte
die sich trügerisch
echt aus ihrem Munde
entfernen

Sie sind die Souffleusen
die im Monolog die
Unsterblichkeit des
Theaters beschwören

und

im Fallen des Vorhangs
trennen sich ihre Ich´s
vom Du

06.11.07      -  UrsaAngst

Sonntag, 10. März 2013

Wenn um 7 Uhr morgens das" Gewissen "schlägt ......


....in den Sonntagmorgen hinein zu  schlummern, empfinde ich unter anderem auch irgendwie als
Lebensqualität ... obwohl ich anerkannte und überzeugte Frühaufsteherin bin ... aber-, am Sonntag ist alles anders .. herrlich,  zu räkeln, sich  noch einmal  umzudrehen, Füße hochgezogen, in Embryohaltung einfach so dahin duseln ... das ist schön... wunderschön.... und dann höre ich plötzlich Geräusche, die ich nicht mag, die mir äußerstes Unbehagen verursachen ... ratsch, ratsch, klopf, klopf, ratsch ....ein Schneeschieber wird in den frühen Morgen hinein-geschlagen, der Besen folgt, mit einem etwas angenehmeren Echo .... es hat geschneit !! JA !!!!! ICH WEISS ES BEREITS !!!!  Mein Nachbar, noch früherer-Frühaufsteher als ich, befreit seinen Gehweg von der Last, die massig ist.
Ich schaue zur Uhr: 6.45  Uhr ... NEEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNN !!!! Es ist Sonntag und an Sonntagen   kann man (lt. Straßenreinigungsordnung)  bis 9 Uhr fegen ... also ist noch reichlich Zeit .... ich drehe mich um, will genießen, den Sonntag, den "Lange-Im-Bett-Bleiben-Tag" aber, meine Nerven werden strapaziert ...zu allem Überfluss meldet sich dann auch noch mein Gewissen, was ist das denn , was soll das? frage ich mich ... ICH MÖCHTE AM SONNTAGMORGEN um 7 Uhr  KEIN   GEWISSEN HABEN !!!!!  es bohrt aber weiter, lässt mich nicht in Ruhe ...."du musst auch Schnee fegen"  geistert es durch meinen Kopf.... hör mal, mein liebes Gewissen:  ICH WILL NICHT,  ich habe noch Zeit ... aber-, es hört nicht auf zu drängen,  ich drehe mich noch einmal um, genieße die Wärme und werde  bedrängt von einem Gewissen, was ja sonst ganz in Ordnung ist, aber- bitteschön, doch nicht am Sonntagmorgen .... mittlerweile ist es 7.30, ich schaue aus dem Fenster, ach du meine Güte, die Nachbarn haben bereits gefegt oder sind dabei .... 2 Grundstücke strahlen mich an mit einem so herrlichen Weiß, dass ich denke, eigentlich sieht es so viel besser aus .... aber-, nein .... es drängt mich, es drängt mich wirklich sehr und ich steige aus dem Bett, ziehe mich an,  warm und arbeitsmäßig, am Sonntagmorgen, bequeme mich in den Keller, hole die doch schon (beinahe) weggestellten Winterreinigungsgeräte hervor und bewege mich hin zum Ort des Geschehens ....oh Mannnnnn .... Spaß ist  sicher etwas anderes ....und nebenbei bedauere ich mich redlich  .... 3/4  Std. harter Arbeit !!!!
ABER-,   der Kaffee hat anschließend gut getan und das Frühstück war ein Genuss ... mit heiterem Blick und gut durchbluteter Haut las ich in der Zeitung :    es soll Schnee geben !!! Ja-, ich weiß es bereits ...    Ursa

Samstag, 16. Februar 2013

gerne würde ich ....

 
 
B a r f u ß 
gehen, täglich, von morgens bis abends, den Boden, die Erde unter mir spüren oder das Meer -.  ja-, das Meer .... der Gedanke ist faszinierend, begeistert mich... heimlich  setze ich meine Füße dort hin, wo mich ein angenehmes Gefühl umgibt, wo die Kräfte der Natur in meinen Körper wandern, sich ausbreiten ... welch wunderbares Gefühl .... in Gedanken laufe ich am Meer entlang, kühl ist es, das Wasser ebbt, zieht sich zurück, befreit den Strand ... vorsichtig laufe ich hinein in eine sanfte Welle, drücke, presse meine Ferse, meine Zehen hinein in den Sand ... Wasser ebbt, Wasser flutet ...ich male Kreise ins Watt, trete hinein, trete ein in MEIN Kraftfeld und entspanne ....
 
gerne würde ich ......
 
 
 
 
 
 
UrsaAngst
 
 



Dienstag, 22. Januar 2013

am Deich ...kleine Überlegung am Tage



... nein, ich liebe sie nicht, diese lästige Enge der Wintertage ....der Himmel knallt uns sein Grau um die Ohren und der herrliche weiße Schnee ist bis zur Mittagszeit dermaßen verschmutzt, dass sein Anblick schon dazu reizt, die Straßen davon zu befreien ....aber-, soll ich da auch noch fegen ??? Wohl eher nicht ... letztendlich gibt es dann  nur Eines: Auf und davon, hin zum Deich, frische Luft atmen, weit sich hinauslegen in den klirrenden Ostwind.... bei 6 Grad unter Null ein Vergnügen, was man (wenn man den inneren Schweinehund überwunden hat) ja täglich haben kann ... irgendwie paradiesisch schön, Gedanken werden frei, die geschenkte Fantasie macht sich breit und innerlich jubelt irgendetwas ganz laut ....und das Leben wird  g e i s t i g   und ich schwebe .... JA-, ich schwebe ...    Ursa

Mittwoch, 9. Januar 2013

ach, diese Zeit


zeitweise ändert
die Zeit
ihre Weise

weise werden
mit der Zeit
ist zeit-raubend

beraubt die Zeit
um  leise Weisen
die zeitweise

laute Laute
zeitigen

ach, diese Zeit
verzeiht keinen
dummen Gedanken
an die Zeit

Zeit-ver-schwen-dung
das Denken


©UrsaAngst