Sonntag, 27. November 2011

Aphorismen IV




G i b   meinen Entschlüssen gute Kraft
ist eine Bitte
die imVaterunser stehen könnte

(Georg Christoph Lichtenberg)


foto: ursaA.

Freitag, 25. November 2011

sag mir ..



wann wird man je versteh´n   ???




(c)    UrsaAngst





Sonntag, 20. November 2011

Vertrauen ein-atmen




zwischen den Momenten
in denen Menschen frieren
erscheinen plötzlich
kühle Stunden wärmend
ein in sich schweigender Tag
findet Worte
bejaht sich  entfaltet Kräfte
im Schimmer untergehender Sonne
Menschen
 atmen wieder Vertrauen ein


(c) UrsaAngst




Montag, 14. November 2011

was uns hält ist Liebe


noch immer halten wir den Kristall in den Händen
den Kristall aus den Bergen , der Kraft geben soll-te, dir und mir
wir sind doch das      DU  und ICH       -  WIR
wir stehen vor verschlossenen Türen die sich nicht
öffnen wollen  nicht öffnen lassen
WIR aber  werden sie aufbrechen mit unseren Händen
die niemals Gewalt ausüben wollten
aber es ist Herbst und nebelig und die Zweige sind ohne Laub
wir ohne Schutz weil uns die Haut  er - fror
 nun schweigt sie

aber wir  WIR
 DU  und ICH
er- öffnen noch immer
jeden neuen Tag mit Hoffnung
und mit Liebe mit soviel Liebe
die groß genug sein wird    sein muss
den Nebel zu durchdringen
der über unserem Leben  hängt


(c)   UrsaAngst

Donnerstag, 10. November 2011

H a l t


das Verhalten der Menschen
ist immer mehr wert als
nur ein flüchtiger Blick darauf
da greift ein kleiner Mensch
nach den Armen eines Großen
versinkt darin fühlt sich geborgen
wir scheuen uns nicht
eine Brücke zu denken und zu fühlen
auch wir
fühlen uns geborgen
in Armen die uns halten

© UrsaA



foto: ursa

Sonntag, 6. November 2011

täglich

immerzu hinaus ins Leben die
Schlangenlinie läuft daneben

einfach so dahin mit den Figuren
auf allen Spuren geht der Weg

im Zickzack ungewiß was da
noch kommen kann
was zu wollen ist 

doch der Wille ist ein Zustand
der bekannt sich schüttelt

auch sich rüttelt nach Gesetzen
die sich fetzen auf allen Wegen

sehr ver - wegen

(c)   UrsaAngst 






Donnerstag, 3. November 2011

auf dem grünen Sofa


heute saß
das Leben mit uns
auf einem grünen Sofa
plauderte von Zeiten der
Hinterhöfe und der Waschküchen
im Keller
war es gestern oder vorgestern
als wir Kinder dort
gebadet wurden
hineingetaucht, geschrubbt und
abgerubbelt wie die Wäsche
auf der Leine
unsere Körper und Seelen glänzten
in wonnigem Schauer räkelten wir uns
in bunten Betten
mit Wärmestein
im Schein der Taschenlampe
verbotenes Lesen
wild pochend das Herz:
wieder einmal ertappt
wir schliefen ein mit der Fantasie
und träumten von Tagen
im Wind


(c)   UrsaA.  ´08