Freitag, 13. Mai 2011

still - gestilltE - STILLE

Foto: UrsaA.


wenn die Träume weiträumig werden
Gefahr laufen sich in der Dunkelheit
zu verlieren

 Licht in der Nacht

die Mitternacht verliert ihre Schatten
Rastlosigkeit verweht
Stille träumt die Stunde

WIR
 sind
   gestillt 

(c)   UrsaA.




bruni kantz führte die Gedanken weiter:

 der Tag war sehr  breit
 wir ruhen uns aus,
 Gedanken fliegen noch,
 doch sind sie müde
 und endlich bereit,
 in der Stille zu liegen.
 und sich wohlig
 in Träumen zu wiegen.

(c)   bruni kantz


.
Rachel antwortet

du biegst
unser sehnen
 zu flügeln
gibst dem wind
hoffnungsnamen
uns zu finden
und bügelst so
unsere tage glatt
all unsere tage...

(c)  Rachel   







                                                                 
                 




Kommentare:

  1. Ich mag Träume, die mich in weite Räume führen...
    Gerne auch zu schönen Plätzen der Erde. Aber hell müssen die Träume sein. Und besonders schön ist es wenn ich sie beim Aufwachen nicht vergessen habe.
    Mir gefällt diese Gedicht von der träumenden Stille.
    liebe Grüße von Monré

    AntwortenLöschen
  2. liebe monré, danke für deinen kommentar, der mich bei meinem denken unterstützt ... still gestillt - traumgestillt ... lieben gruß dir von ursa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursa,

    dieses Gedicht berührt mich sehr. Ein grossartiges Werklein! Ich liebe schöne Träume die mich erfüllen und mit ihrem Hauch einnehmen, bis sie sich in den Morgen verlieren.

    Liebe Grüsse

    Rosanna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ursa,

    ein wunderbar stilles Traumwerklein, dem ich gerne folge, bis dass der Tag mich zurük in die Realität scheucht...

    Herzlichst und alles Liebe

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ursa,

    Schön wie du die Poesi in Träume überzetsen kann, so muss es sein, Poesi, Ich weiss..


    Liebe Grüsse,

    Henk Knibbeler

    AntwortenLöschen
  6. wunderschön und berührend.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. liebe Rosanna,

    DANKE ... ich freue mich sehr darüber, dass Du spürst, was ich d e n k e .. lieben Gruß von Ursa

    AntwortenLöschen
  8. lieber Hans- Peter,

    auch wenn uns das Leben zurück scheucht in die Realität, haben wir immer wieder die Möglichkeit, uns auf den Weg zu machen, unser Traumland zu finden .. lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen
  9. lieber Henk,

    DANKE für Deinen Besuch hier, war auf Gegenbesuch bei Dir...habe mir einige Male Dein
    vorgetragenes Gedicht angehört ... es trifft ins Herz .. LG Ursa

    AntwortenLöschen
  10. liebe Barbara,

    es freut mich, dass es Dir gefällt, dass es Dich berührt .. es sind gefühlte Worte .. LG Ursa

    AntwortenLöschen
  11. wir sind gestillt bedeutet,
    daß wir satt und zufrieden sind.

    Der Tag war sehr breit,
    wir ruhen uns aus,
    Gedanken fliegen noch,
    doch sind sie müde
    und endlich bereit,
    in der Stille zu liegen.
    und sich wohlig
    in Träumen zu wiegen.

    Liebe Ursa, Deine Gedichte sind pure Poesie und regen zu neuen Gedanken an.
    Lieber Gruß von Bruni

    AntwortenLöschen
  12. danke bruni für dieses wunderbare kompliment, danke !!! dein antwortgedicht paßt sehr gut zu meinen gedanken ... lieben gruß ursa

    AntwortenLöschen
  13. du biegst
    unser sehnen
    zu flügeln
    gibst dem wind
    hoffnungsnamen
    uns zu finden
    und bügelst so
    unsere tage glatt

    all unsere tage...


    herzlichst, Rachel

    AntwortenLöschen
  14. liebe Rachel,

    DANKE für dein Gedicht, ich liebe es, wenn aus meinen Worten heraus neue Gedanken entstehen ...
    lieben Gruß Dir Ursa

    AntwortenLöschen
  15. Es musste einfach sein, deine Worte inspirieren sehr oft!!!

    Ich danke dir lieb...

    herzlichst, Rachel

    AntwortenLöschen
  16. Übergang


    Wenn Traum in Dir
    erwacht,
    füllt sich die Stille,
    erscheinst Du -
    an ihrem Saum Dir selbst!


    Wenn Traum
    in Wachheit übergeht
    in erfüllter Stille,
    neigt sich der Himmel
    der Erde zu,
    steht auf -
    der Same des Ich in Dir
    zur Tat!

    © Bernhard Albrecht 2011

    AntwortenLöschen
  17. "lass mich die finden
    die Worte sagen
    die hör- und fühlbar
    gleichermaßen gut sind"

    Danke für die Worte, so sehe ich es auch
    LG Flo

    Nur da bist du

    mit den richtigen

    Menschen zusammen,

    bei denen du sein kannst,

    wie du bist,

    wie du fühlst

    und wo du fühlst,

    dass diese Menschen sind

    wie sie sind

    und wie sie fühlen



    FvB2006

    AntwortenLöschen