Samstag, 12. Februar 2011

manchmal ...






Manchmal
mehr aufgeschlagen
als nur die Knie

würdevoll beherrscht
Schmerzen ertragen
im Walzertakt getanzt

manchmal im Einklang
mit der Schwer-Kraft
ver-flogen

manchmal

©  UrsaA

Bernhard Albrecht   http://ich-quelle.blogspot.com/   schrieb dazu:

Wenn


Sähest Du den Schmerz
von Anfang an
mehr als Deinen Helfer
zu neuen Ufern,
als Türöffner -
so manche Wege
innerer Abwehr und
Selbstverblendung
blieben Dir erspart

Doch Wachstum braucht
die Verdichtung,
den Umweg,
um in der Verengung
und Vielfalt innerer Anschauung
am Ende
das Wesentliche zu finden!

Der Steinwurf nach Dir
aus dem Hinterhalt,
das Gift,
aufsteigend in Dir
aus unbekannten Tiefen,
dies alles
formt am Ende in Dir
den grossen inneren Überblick

Nach langem Berggang
auf das Plateau hinaustretend,
erfährst du Dich
in der ganzen Fülle Deines Seins!


© Bernhard Albrecht
DANKE   BERNHARD       Ursa

Kommentare:

  1. Das Leben ist nicht immer im Einklang mit der Schwerkraft, mit uns, mit dem Rest der Welt. Manchmal kann man auch keine Schmerzen mehr ertragen... Liebe Ursa, ich hoffe dass dein Schmerz verfliegt und du einen schönen Sonntag hast!

    AntwortenLöschen
  2. Am Ende hat es dann doch alles sein Gutes gehabt - meistens. ;-)

    LG
    Bernd

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursa,

    Foto und Gedicht sind grossartig aufeinander abgestimmt. Sollte das Gedicht autobiographisch sein, wünsche ich Dir gute Besserung...

    Herzlichst und alles Liebe

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  4. liebe Ursa, deine Texte sind immer faszinierend, ich wünsche euch einen schönen Sonntag, herzlich Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. liebe bine, danke für deine lieben worte, mein text passt, so glaube ich, in das leben vieler menschen .. dir einen schönen sonntag lieben gruß ursa

    AntwortenLöschen
  6. lieber bernd,

    ja hat es, denn ein "aufgeschlagenes knie" heilt ja wieder und wird (vermutlich) dazu führen dass man ein wenig mehr auf sie auf den kopf und das herz" achtet ... lg ursa

    AntwortenLöschen
  7. lieber hans-peter,

    immer ein wenig von allem .. eigene erlebnisse, fantasie, erlebnisse anderer und, und, und ...
    einen schönen sonntag lg ursa

    AntwortenLöschen
  8. ach, kathrin, schöööööööön deine worte, lass´dich einfach weiter faszinieren , ich freue mich, wenn mir das immer wieder gelingen sollte ... einen schönen sonntag (vielleicht ohne nebel wie bei uns ) lg ursa

    AntwortenLöschen
  9. ... und immer geht es weiter ... irgendwie ... und irgendwann sieht man ein, dass es gut war ... lg kri

    AntwortenLöschen
  10. liebe kri,

    erfahrungsgemäß ist es so, ja -, manchmal dauert es nur etwas, bis man dahinter kommt :-)
    lg dir ursa

    AntwortenLöschen
  11. Wenn ...


    Sähest Du den Schmerz
    von Anfang an
    mehr als Deinen Helfer
    zu neuen Ufern,
    als Türöffner -
    so manche Wege
    innerer Abwehr und
    Selbstverblendung
    blieben Dir erspart!


    Doch Wachstum braucht
    die Verdichtung,
    den Umweg,
    um in der Verengung
    und Vielfalt innerer Anschauung
    am Ende
    das Wesentliche zu finden!


    Der Steinwurf nach Dir
    aus dem Hinterhalt,
    das Gift,
    aufsteigend in Dir
    aus unbekannten Tiefen,
    dies alles
    formt am Ende in Dir
    den grossen inneren Überblick.


    Nach langem Berggang
    auf das Plateau hinaustretend,
    erfährst Du Dich
    in der ganzen Fülle Deines Seins!

    © Bernhard Albrecht

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ursa,

    ES PASST! Ich will damit sagen es passt sich so oft meiner Haut an, schmiegt sich arg fest an mich...MANCHMAL...

    von Herzen, Rachel

    AntwortenLöschen
  13. oft und oft verflogen -
    ein Lernfeld - irgendwann.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen