Samstag, 12. Februar 2011

manchmal ...






Manchmal
mehr aufgeschlagen
als nur die Knie

würdevoll beherrscht
Schmerzen ertragen
im Walzertakt getanzt

manchmal im Einklang
mit der Schwer-Kraft
ver-flogen

manchmal

©  UrsaA

Bernhard Albrecht   http://ich-quelle.blogspot.com/   schrieb dazu:

Wenn


Sähest Du den Schmerz
von Anfang an
mehr als Deinen Helfer
zu neuen Ufern,
als Türöffner -
so manche Wege
innerer Abwehr und
Selbstverblendung
blieben Dir erspart

Doch Wachstum braucht
die Verdichtung,
den Umweg,
um in der Verengung
und Vielfalt innerer Anschauung
am Ende
das Wesentliche zu finden!

Der Steinwurf nach Dir
aus dem Hinterhalt,
das Gift,
aufsteigend in Dir
aus unbekannten Tiefen,
dies alles
formt am Ende in Dir
den grossen inneren Überblick

Nach langem Berggang
auf das Plateau hinaustretend,
erfährst du Dich
in der ganzen Fülle Deines Seins!


© Bernhard Albrecht
DANKE   BERNHARD       Ursa

Sonntag, 6. Februar 2011

irgendwie f i s c h -ig (ch)



Darsteller willst du sein
WAS stellst du denn dar
das ursprüngliche
oder
das schauspielernde ?

WAS ist denn wahr
an dir und deiner Lehre?
ach, ich begehre

nicht mehr als nur zu wissen
ob sich die Fische küssen
wenn sie in allen Meeren
sich verzehren
und verlieben mit den Trieben

was ich vermute
weil der gute
Glaube auch ein Glaube ist
und der Partner oft den Partner frißt

und das   IST
wie es ist
einer frißt den Anderen
©  UrsaA

Bruni Kantz hat gesagt…
http://www.wortbehagen.de/index.php

an der Lehre ist wahr,
daß ich begehre
und mich nicht wehre.
Will wissen, was ich bin,
was ich war und werde.
Ich bin ein Fisch
und bitte zu Tisch.

© Bruni Kantz



© UrsaA.

Ich bin ein Fisch
ich lebe im Wasser
dort lebe ich gut
doch bin ich  ein Hasser
wenn ich am Tisch als Fisch
gefressen werden soll
na. toll
ich bin die Klasse
in der Masse
eine Scholle die so tolle flach ist   wie ein Brett
aber-, sonst ganz nett
also, bitte friss mich nicht
denn ich bin kein Fisch
nein, eigentlich nicht


aber zu wissen wer ich bin
das macht einen Sinn
zu wissen was ich war
ist mir auch klar
doch WER ich  eines Tages gewesen sein werde
das ist noch  die Frage


mit einem Lächeln für Bruni
smile

Ursa


Dienstag, 1. Februar 2011

wandel - bar

Foto: Dieter Angst, Boutique in Cadaques/Spanien



nicht da sein
im hier-sein
nicht hier sein
im dasein
nicht  d a   s e i n
im DASEIN


© UrsaA.


bruni kantz hat gesagt

 

                                                                       nicht da sein
                                                                und trotzdem hier sein.
                                                                Abwesend dabei sein.
                                                                Fremd im Bekannten.
                                                            Rückzug vom präsent sein.